Architekturtage 2024

Geht's noch?

Planen und Bauen für eine Gesellschaft im Umbruch

Architekturtage 2024
Biennales Festival für Baukultur

Save the date

OPENCALL24 ‐ hier einreichen

Programm: ab März 2024 verfügbar

Die Architekturtage – Österreichs größte Publikumsveranstaltung für Architektur und Baukultur – gehen in die zwölfte Runde: Von laden die Architekturhäuser wieder ein, die Vielfalt des architektonischen Schaffens in Österreich zu entdecken. Unter dem Motto „Geht’s noch? Planen und Bauen für eine Gesellschaft im Umbruch“ verbinden die Architekturtage 2024 aktuelle Themen wie Klimawandel, Ressourcen, Ökologie, Ökonomie, Soziales und Ästhetik.

Unsere Gesellschaft steht vor großen Herausforderungen, die dringend ein Umdenken erfordern. Wie reagieren Architekt:innen und Zivilingenieur:innen auf diese großen Veränderungen und neuen Problemstellungen? Welche Rolle spielen u. a. Themen wie Kreislaufwirtschaft, Reuse, Recycling, Upcycling oder Materialeinsatz im Hinblick auf Planung, Gestaltung und Ästhetik? Für die Architekturtage 2024 eröffnet sich damit ein weites und spannendes Themenfeld - vom Einzelobjekt über das Dorf und die Region bis hin zum urbanen Raum.

Das biennal von der Bundeskammer und den Länderkammern der Ziviltechniker:innen sowie der Architekturstiftung Österreich veranstaltete Festival findet heuer in Kooperation mit der Klima Biennale statt.

Die Kuratierung der Architekturtage übernehmen österreichweit
die zehn Architekturhäuser:

„Die Klimakrise macht uns allen deutlich, dass ein Wandel im Bereich des Bauens dringend notwendig ist. Bei den Architekturtagen 2024 geht es um den Umgang mit dem Gebäudebestand, die Entwicklung von lebenswerten Quartieren und die Gestaltung der Grün- und Freiräume, aber auch Mobilität, Kreislaufwirtschaft und Energieraumplanung werden im Sinne unserer Verantwortung für ein klimafittes Bauen thematisiert.“

Barbara Frediani-Gasser, Vorstandsmitglied der Bundeskammer der Ziviltechniker:innen und Präsidentin des Vereins der Architekturtage